Home / Zähne richtig putzen

Zähne richtig putzen

Die richtige Zahnpflege ist essentiell für eine gesunde Mundhygiene. Doch was ist beim Zähneputzen eigentlich zu beachten und welche Fehler sind zu vermeiden? Folgender Leitfaden gibt die Antworten.

Wie Zähne putzen? Die Wahl der Zahnbürste

Bevor es mit dem Putzen losgehen kann, muss zunächst eine passende Zahnbürste gewählt werden. Hierbei gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen und Härtegraden. Elektrische Zahnbürsten reinigen intensiver, während Handzahnbürsten durch den größeren Bürstenkopf mehrere Zähne auf einmal reinigen. Harte Zahnbürsten können unter Umständen das Zahnfleisch verletzen, zu weiche Modelle reinigen die Zahnzwischenräume nicht ausreichend. Wer sich unsicher ist, welche Zahnbürste die richtige ist, kann sich im Fachgeschäft oder direkt von seinem Zahnarzt beraten lassen. Letzteres hat auch den Vorteil, dass direkt Tipps zum richtigen Putzen gegeben werden.

Zähne richtig putzen: Mit Zahnseide beginnen

Damit die Zähne richtig sauber werden, ist es wichtig, zunächst Zahnseide zu nutzen. Diese wird am besten abends verwendet und dient dazu, auch die Zahnzwischenräume von Plaque und Bakterien zu befreien. Die eigentliche Nutzung geht ganz einfach vonstatten: Die Zahnseide mehrmals sanft hoch und runter bewegen, von der Zahnspitze bis zum Zahnfleischsaum. Ideal sind Zick-Zack-Bewegungen, da dadurch auch die besonders engen Stellen erreicht werden. Falls das Zahnfleisch zu Beginn leicht blutet, ist das überhaupt nicht schlimm. Es handelt sich dabei um eine natürliche Reaktion, die nach einigen Anwendungen nachlassen sollte. Ist das nicht der Fall: Ab zum Zahnarzt. Nach der Reinigung mit der Zahnseide, sollte der Mund gründlich mit Wasser oder einer Mundspülung ausgespült werden. Alternativ kann auch eine Munddusche angewendet werden. Die ist im Übrigen auch ein guter Ersatz für die Zahnseide, sollte diese jedoch nicht vollständig ersetzen.
Übrigens: Wer die Zahnseide erst nach dem Putzen anwendet, riskiert, dass das in der Zahnpasta enthaltene Fluorid nicht in den Zahnschmelz eindringen kann. Deshalb am besten vorher anwenden und die Zähne danach gründlich putzen.

Zähne richtig putzen: So gelingt´s

Beim Zähne putzen sind mehrere Faktoren wichtig. Zunächst: Die Haltung. Die Zahnbürste wird in einem Winkel von ca. 45° an die Zähne angelegt, um alle Oberflächen optimal zu erreichen. Danach werden die Zähne mit leicht rüttelnden Bewegungen geputzt, denn dadurch werden Zahnbeläge und Plaque gelöst. Schrubben ist dagegen nicht zu empfehlen, da dadurch das Zahnfleisch verletzt werden kann.
Um die Übersicht zu behalten, sollten immer nur zwei bis drei Zähne auf einmal geputzt werden. Diese werden am besten vom Zahnfleisch in Richtung Zahnkrone gereinigt. Hier lautet die Faustregel: Außen, dann innen, Oberkiefer, dann Unterkiefer. Zuletzt werden die Kauflächen der Backenzähne geputzt. Hier darf auch geschrubbt werden, da keine Gefahr besteht, das Zahnfleisch zu verletzen. Ist das erledigt, muss nur noch eine Stelle geputzt werden: Die Zunge. Auf deren Oberfläche lagern sich schnell Bakterien ab, die mit einem Zungenreiniger entfernt werden können.

Ergänzende Maßnahmen und Tipps

Zahnreinigung ist das A und O, wenn es um die Vorbeugung von Karies geht. Es empfiehlt sich deshalb, einige vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Dazu gehört die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Dadurch werden selbst hartnäckige Verschmutzungen entfernt und die Grundlage für eine gute Mundhygiene gebildet. Außerdem können spezielle Interdentalbürsten genutzt werden. Diese eigenen sich, um Plaque unter dem Zahnfleischsaum und in den Zahnzwischenräumen zu entfernen.
Wer diese Tipps und Ergänzungen beachtet und seine Zähne zweimal täglich gründlich putzt, kann sich lange an gesunden Zähnen und Zahnfleisch erfreuen.